Link verschicken   Drucken
 

Das Sportschießen

Sportschießen oder auch Schießsport ist international der sportliche Umgang mit Schusswaffen oder Bogenwaffen (Armbrust/Bogen). Ein Gesellschaftssport aber auch Wettkampfsport der Regeln unterliegt und Verantwortung beinhaltet. Sportschießen ist eine anspruchsvolle Tätigkeit, die gute Nerven, eine gute Grundkondition und eine gesunde Portion Ehrgeiz verlangt.

Sportschießen

 

Der Reiz an dieser Sportart ist, dass es eben nicht so einfach ist, wie es sich anhört. Vielmehr erfordert es ein hohes Ma߸ an Konzentration und Körperbeherrschung um erfolgreich eine Zehn (die höchstmögliche Ringzahl) zu treffen. Man braucht neben einer ruhigen Hand und innerer Ruhe auch eine gute allgemeine Kondition, um seinen Körper unter Kontrolle halten zu können. Dies braucht Training, sowohl körperliches als auch mentales.

 

In unserer Gesellschaft werden diese umfassenden Fähigkeiten häufig unterschätzt und das Sportschießen findet oft nicht die entsprechende Anerkennung, die es verdient hätte.


Zusammengefasst ist der Schießsport jedoch ein Sport der viel Freude bereitet und sowohl Schülern und Jugendlichen als auch Senioren bis ins hohe Alter gleichermaßen begeistern kann. In kaum einer anderen Sportart kann zum Beispiel ein Jugendlicher zusammen mit seinem Bruder, der Mutter und dem Großvater in derselben Disziplin bei Wettkämpfen starten.

 

Einstieg ab 6 Jahren

 

Der Einstieg in das Sportschießen kann ab 6 Jahren mit dem > Lichtpunktschießen < beginnen. Mit diesem Schießen kann man den Spaß vermitteln, den Jugendliche im Alter zwischen 6 und 10 Jahren

zunächst benötigen, um sich später ernsthaft für eine Sportart zu interessieren und zu entscheiden.

Monitor

 

Ab 10 Jahren können die Jugendlichen dann langsam in Stufen an das Training mit dem Luftgewehr heran geführt werden, um Konzentration und Körperbeherrschung für das komplexe Freihand-Schießen zu erlangen.

 

Nach dem > Waffengesetz < ist das Mindestalter für die Ausübung des Schießsports mit Druckluftwaffen auf 12 Jahre festgelegt, mit Ausnahmegenehmigung ab 10 Jahre.


Jugendlichen, die das 14. Lebensjahr vollendet haben und noch nicht 18 Jahre alt sind, ist auch das Schießen mit kleinkalibrigen Schusswaffen unter Obhut verantwortlicher und zur Kinder- und Jugendarbeit für das Schießen geeigneter Aufsichtspersonen (Inhaber einer Jugendbasislizenz) erlaubt. Unter bestimmten Auflagen bezüglich der physischen und psychischen Entwicklung der Jugendlichen können Ausnahmen von den Altersgrenzen beantragt werden. In allen Fällen ist eine Einverständniserklärung der Personensorgeberechtigten erforderlich.

 
Freihand-Schießen

 

Im sportlichen Schießen wird vom 12. bis zum 51. Lebensjahr in allen Disziplinen nur Freihand geschossen. Bei allen Wettkämpfen gibt es nach oben keine Altersbegrenzung. Wer sich fit genug fühlt, kann auch mit über 80 Jahren daran teilnehmen.

 

Auflage-Schießen

 

Ab dem 51. Lebensjahr werden von den Vereinsmeisterschaften bis hin zu den Deutschen Meisterschaften auch Wettkämpfe mit aufgelegten Waffen bei Luftgewehr, Luftpistole und Kleinkaliber durchgeführt. Verwendet werden dafür die üblichen Sportwaffen. Die aufgelegten Disziplinen, sind in das offizielle Regelwerk des Deutschen Schützenbundes aufgenommen worden.

 

Wettkampfklassen

 

Schüler II
bis 12 Jahre
Schüler I
bis 14 Jahre 
Jugend
15 - 16 Jahre 
Junioren II
17 - 18 Jahre 
Junioren I
19 - 20 Jahre
Herren/Damen I
21 - 40 Jahre 
Herren/Damen II
41 - 50 Jahre 
Herren/Damen III
51 - 60 Jahre
Herren/Damen IV     
61 + älter
Senioren I
51 - 60 Jahre 
Senioren II
61 - 65 Jahre
Senioren III
66 - 70 Jahre 
Senioren IV
71 - 75 Jahre 
Senioren IV
76 + älter 

Jahrgangstabelle 2018-2020